homematic ip logo

Homematic IP im Test – Smart Home mit App und Access Point

Mit Homematic IP von eQ-3 hab ihr schnell euer eigenes Smart Home aufgebaut und könnt dieses mit der Smartphone-App “Homematic IP” (Google Play Store / Apple App Store) von überall aus überwachen bzw. steuern.

Unser System besteht aus vier Heizkörper-Thermostate, drei Fenster- und Türkontakte (optisch) und einem Access-Point.

homematicip Starter Set Raumklima
Homematic IP Starter Set Raumklima

 

Fangen wir mit dem Access-Point an:

Als erstes verbindet man den Access-Point mit Strom- und LAN-Kabel. Mit einem Smartphone und der installierten App wird der QR-Code auf der Rückseite des Access-Points gescannt. Kurz die beleuchtete Taste auf dem Access-Point drücken und schon ist das Gerät verbunden.

In der App wird dies in einer ausführlichen Schritt für Schritt Anleitung erklärt.

 

Homematic IP Access Point
Homematic IP Heizkörperthermostat

 

Installation der Fenster- und Türkontakte sowie der Heizkörper-Thermostate:

Bei beiden geht die Installation ebenfalls kinderleicht von der Hand. Nach der Montage drückt man in der App “Gerät anlernen” und schon gibt es wieder eine gute Schritt für Schritt Anleitung, die euch das ganze erklärt.

Im wesentlichen müsst ihr nur das jeweilige Gerät, egal ob Fenster- und Türkontakt, oder das Heizkörperthermostat montieren, die Batterie einlegen und schon blinkt das Gerät orange. Die App zeigt euch dann ein Feld wo ihr die letzten 4-stelligen Zahlen des Produkt Codes eintragt oder den QR-Code scannt. Habt ihr dies getan, müsst ihr dem jeweiligen Thermostat noch einen Namen geben. Beispielsweise im Badezimmer, ganz einfallsreich “Thermostat Badezimmer” und schon ist dieses Gerät mit dem Access-Point verbunden.

 

Homematic IP Heizkörperthermostat
Homematic IP Heizkörperthermostat
Homematic IP Fenster- und Türkontakt – optisch
Homematic IP Fenster- und Türkontakt – optisch

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstellungen in der App:

In der App könnt ihr bei “Raumklima” ein Heizprofil erstellen wo Wochentage, Heizzeiten und Temperaturen eingestellt werden. Wenn ihr zum Beispiel ein Fenster- und Türkontakt in einem Zimmer habt, könnt ihr das System so einstellen, dass die Temperatur automatisch gesenkt wird, wenn das Fenster geöffnet wird. Sobald das Fenster geschlossen wird, wird die Temperatur automatisch wieder auf die normale Zimmertemperatur gestellt.

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Zu den Fenster- und Türkontakten sei gesagt, das ihr diese auch in das Alarmsystem von Homematic IP integrieren könnt. Dieses schlägt Alarm wenn das Fenster oder die Tür geöffnet wird und sendet eine Nachricht auf euer Handy.

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Fazit:

Das Homematic IP-System von eQ-3 läuft nun über ein Jahr bei uns und wir können das System guten Gewissens weiterempfehlen. Es ist schnell installiert, kinderleicht eingerichtet und man kann es mit dem Amazon Echo oder über Google Home steuern.

Negativ ist uns aufgefallen, dass vereinzelt 24 Stunden vergehen, bis die einzelnen Geräte aktualisiert sind und somit richtig in dem System laufen.

 

PositivNegativ
schnell zu installieren

einfach einzurichten

besitzt Alarmsystem

steuerbar über Amazon Echo oder Google Home

verzögerte Aktualisierung von Geräten